skip to content

Aquabella

 

----NEUES PROGRAMM 2013----

AYADOOEH! “

Aquabella sind mittlerweile ein eigenes Genre in der Welt des A-cappella-Gesangs. Sie stehen seit Jahren auf den Siegertreppchen der Conteste und räumen Sonderpreise für ihre "außergewöhnlich herausragende Programmgestaltung" ab (Graz 2010/Bundescontest 2012). Auch wird ihnen bescheinigt: "gäbe es einen Preis für Weltmusik - Aquabella würde ihn gewinnen!"

Ihre Konzertreisen führten sie u.a. nach Russland, Frankreich, Österreich, Italien, in die Schweiz und nach Belgien, um nur einige zu nennen. Aus allen Ländern brachten sie sich neue Songs mit und so entstand ihr mittlerweile fünftes Programm „Ayadooeh!“; ein in 18 Sprachen gesungenes Repertoire mit Liedern aus Kanada, Brasilien, Griechenland und Portugal, mit Gesängen der Maori aus Neuseeland und bulgarischen Tanzliedern, original und originell choreografiert!
Neben dem japanischen Kirschblütenlied „Sakura“, welches für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit steht hört man Rumelay das Lied der Roma, mitreißend und ursprünglich.
Weltmusikchartstürmer wie Aicha; Chan Chan, Filmmusik wie Adiemus oder Hits wie ergen deda werden völlig neu interpretiert und wandern durchs geneigte Zuhörerohr direkt ins Herz.

Bekannte Melodien aus den einzigartigen Kehlen der AQUABELLA-Sirenen - eine Klangwelt, der man sich nicht entziehen kann. Dabei sehen die Damen auch noch unverschämt gut aus, wissen sich zu bewegen und begeistern mit ihren schauspielerischen Qualitäten.

AQUABELLA für das Programm „AYADOOEH“ sind (von links nach rechts)
Bérangère Palix (F)
Claudia Karduck (D)
Bettina Stäbert (D)
Elisabeth Sutterlüty (A)

PRESSE
„Zwar verstanden die Zuhörer kaum eine Textzeile, trotzdem sprang der Funke sofort über (…)Mit ihrem Witz und Charme bereicherten die Vier dank ihrer Schauspielkunst den Gesang – und flirteten auch mal mit dem Publikum. Der Applaus war schließlich so überschwänglich(…)Der facettenreiche Auftritt des Quartetts übertraf die Erwartungen um ein Vielfaches und hätte ruhig noch länger als die veranschlagten zwei Stunden dauern können.“Kreiszeitung.de (Südstedt)
„Wie damals zogen die vier Sängerinnen mit den großen Stimmen das Publikum unausweichlich in ihren Bann (…)Die singenden Frauen bezauberten mit orientalischen Melismen, entzündeten ein Feuerwerk südamerikanischer Rhythmen und rissen mit dem jiddischen Klezmergesang „Scha Schtil“ hin. Und als sie das Vater Unser auf Kisuaheli sangen, bekam jeder eine Gänsehaut.“ Soester Anzeiger

Sonntag, 29. September 2013, 20.00 Uhr

(Sponsor: Firma Exor Trading)

Blasiuskirche

--> AQUABELLA WORKSHOP „Weltmusik - grenzenlos singen“

 

 

Copyright © 2013 Denkmalkunst-Kunstdenkmal | Website Templates by Tradebit | Powered by Website Baker